Wohnanlage Walldürner Weg/Michelstadter Weg

Partner: Charlottenburger Baugenossenschaft eG

Versorgungsbeginn: 2013

Adresse: Walldürner Weg / Michelstadter Weg, 13587 Berlin

Foto: Berliner Energieagentur

In der Wohnanlage im Michelstadter Weg und dem Walldürner Weg (WHG 160), hat die Charlottenburger Baugenossenschaft umfangreiche energetische Modernisierungs-maßnahmen durchgeführt. 2013 wurden die Außenfassaden, die obersten Geschoss- und Kellerdecken und die Treppenhäuser der insgesamt 196 Wohnungen mit 11.660 m² Gesamtfläche gedämmt, einzelne Fenster und Balkontüren ausgetauscht sowie zwei neue Gasbrennwertkessel mit je 350 Kilowatt (kW) Leistung durch die Bauherren installiert.

Energieversorgung durch Hybridanlage

Die Berliner Energieagentur GmbH (BEA) ergänzt die Energieversorgung des Gebäudes durch ein wärmegeführtes Blockheizkraftwerk (BHKW) in der Heizzentrale und eine Photovoltaikanlage (PV-Anlage), die sich auf den sechs Dächern der WHG 160 befindet. Strom, der nicht direkt vor Ort verbraucht wird, wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Der eingespeiste BHKW-Strom wird dabei nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzt (KWKG), der PV-Strom nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vergütet. Durch die Kombination von BHKW und PV, eine sogenannte Hybridanlage, versorgt die BEA das Gebäude umweltfreundlich mit Strom und Wärme. Zusätzlich hat die BEA mit einem Baukostenzuschuss durch die Charlottenburger Baugenossenschaft das gesamte Nahwärmeleitungsnetz mit einer Gesamtlänge von etwa 240 Metern modernisiert.

Foto: Berliner Energieagentur

Das BHKW vom Typ 2 G Box 50 deckt 38 Prozent des jährlichen Wärmebedarfs und hat eine Leistung von 50 kWel und 100 kWth. Es erzeugt pro Jahr 220 Megawattstunden (MWh) Strom. Die PV-Anlage mit insgesamt 750 Modulen und einer Leistung von 187,5 Kilowattpeak (KWp) produziert jährlich 177 MWh Strom. Insgesamt kommt das Kombi-Kraftwerk der WHG 160 damit auf eine jährliche Stromproduktion von 397 MWh.

Strom direkt vom Dach

Die jährliche Primärenergieeinsparung nach den Sanierungsmaßnahmen sowie durch die Energieversorgung der BEA gegenüber der vorherigen konventionellen, getrennten Versorgung beträgt etwa 512 MWh pro Jahr. Die CO2-Minderung beläuft sich auf ca. 250 Tonnen jährlich. Die Mieter der WHG 160 können den direkt vor Ort in der Heizzentrale und auf dem Dach erezugten Strom als kostengünstiges BEA Kiezstrom® beziehen.